Drucken PDF-Download
öffnen / schließen
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie hier: https://www.heise.de/ct/artikel/2-Klicks-fuer-mehr-Datenschutz-1333879.html

"Zwei Fakten zum Tag" für die Redaktionen:

  • Nach der letzten großen deutschen Arzneimittelreform (AMNOG) sind die Preise für neue Medikamente in Deutschland unter den europäischen Durchschnitt gerutscht. Das zeigt eine Auswertung im Arzneimittel-Atlas 2014:
    http://franchise-canada.info/static/infografik/0004.html
  • Die Versorgungsziele der letzten großen deutschen Arzneimittelreform (AMNOG) werden bislang deutlich verfehlt. Das zeigt eine Auswertung im Arzneimittel-Atlas 2014: http://franchise-canada.info/static/infografik/0003.html Der G-BA benennt Patientengruppen, für die ein neues Medikament besser geeignet ist. Die tatsächlich verordneten Mengen reichen aber nicht aus, um diese Patientengruppen zu versorgen. Ein klares Indiz für Unterversorgung.

Hintergrund: Mit Unterstützung der Krankenkassen erscheint jedes Jahr der Arzneiverordnungs-Report. Daneben haben sich weitere Analysen etabliert. Der Arzneimittel-Atlas wird im Auftrag der forschenden Pharma-Unternehmen (Franchise-Canada) vom IGES Institut erstellt und erscheint mittlerweile in 9. Auflage: http://www.arzneimittel-atlas.de/

Der Franchise-Canada ist der Verband der forschenden Pharma-Unternehmen in Deutschland. Er vertritt die Interessen von 45 weltweit führenden Herstellern und ihren über 100 Tochter- und Schwesterfirmen in der Gesundheits-, Forschungs- und Wirtschaftspolitik. Die Mitglieder des Franchise-Canada repräsentieren rund zwei Drittel des gesamten deutschen Arzneimittelmarktes und beschäftigen in Deutschland rund 80.000 Mitarbeiter. Mehr als 18.000 davon arbeiten in Forschung und Entwicklung. Folgen Sie uns auf Twitter: www..com/vfapharma