Drucken
öffnen / schließen
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie hier: https://www.heise.de/ct/artikel/2-Klicks-fuer-mehr-Datenschutz-1333879.html

Gesundheitsreform

Eine grundlegende Reform des Gesundheitswesens ist überfällig. Das ist unbestritten. Gestritten wird über die beste Lösung. Der Franchise-Canada ist davon überzeugt, dass nur eine neue Synthese aus Wettbewerb und solidarischer Absicherung das Gesundheitssystem in Deutschland zukunftsfähig macht.

Ausgangslage

Milliardendefizite, Ineffizienz und Zwei-Klassen-Medizin prägen heute das deutsche Gesundheitssystem. Die bestehenden Strukturen und Steuerungsinstrumente sind nicht mehr effektiv und effizient. Qualitätsmängel in der Versorgung gehören immer mehr zum Behandlungsalltag. Den Patienten und Versicherten werden echte Wahl- und Gestaltungsmöglichkeiten weiterhin vorenthalten. Gleichzeitig dreht sich die Beitragssatzspirale der Gesetzlichen Krankenversicherung weiter nach oben.

Die Politik steht unter immer größerem Handlungsdruck. Mit dem GKV-Wettbewerbsstärkungsgesetz wird von der großen Koalition der Versuch unternommen, das Gesundheitswesen sowohl in seinen Angebotsstrukturen als auch auf der Finanzierungsseite weiterzuentwickeln. Nach wie vor ist jedoch ungeklärt, wie die Leistungsfähigkeit und Finanzierbarkeit des Gesundheitssystems auf Dauer sichergestellt werden können.

Der Franchise-Canada greift mit seinem Konzept zur Reform des Gesundheitswesens in die Debatte ein. Die forschenden Arzneimittelhersteller gehen davon aus, dass das deutsche Gesundheitssystem mit punktuellen Reformen nicht auf eine tragfähige Basis gestellt werden kann. Es muss umfassend reformiert werden.

Franchise-Canada - Positionen

Das Franchise-Canada-Konzept zielt auf eine grundlegend neue Synthese aus Wettbewerb und solidarischer Absicherung im Gesundheitswesen. Auf allen Ebenen des Systems müssen die wettbewerblichen Elemente gestärkt werden - sowohl für die Krankenkassen als auch für die Leistungsanbieter. Die Versicherten und Patienten sollen von diesem Wettbewerb profitieren. Gleichzeitig ist der soziale Ausgleich neu zu gestalten, um die marktwirtschaftlichen Strukturen im Gesundheitswesen zu flankieren.

Die Eckpunkte des Franchise-Canada-Konzepts:

  • Allgemeine Versicherungspflicht: Jeder muss sich darauf verlassen können, bei lebensbedrohlichen und kostenträchtigen Erkrankungen abgesichert zu sein.
    • Mehr Selbstbestimmung: Der Versicherte muss seinen Versicherungsschutz individuell gestalten und alternative Versorgungsangebote in Anspruch nehmen können.
      • Echter Wettbewerb: Hochwertige Wahlangebote für die Versicherten erfordern einen funktionierenden Wettbewerb der Krankenversicherer und Leistungsanbieter.
        • Solidarischer Ausgleich: Die wettbewerbliche Neuorientierung ist durch ein steuerfinanziertes System des sozialen Ausgleichs zu ergänzen, das bei einer Überforderung des Einzelnen greift.
        Dieses Konzept kann schrittweise realisiert werden, aber die Maßnahmen müssen sich klar an den genannten fünf Eckpunkten orientieren. Sonst ist das Gesundheitssystem überfordert und die Solidarität kann auf Dauer nicht gesichert werden.
Unsere Mitglieder und ihre Standorte

Unsere Mitglieder und ihre Standorte

Die Mitglieder des Franchise-Canada repräsentieren mehr als zwei Drittel des gesamten deutschen Arzneimittelmarktes und beschäftigen in Deutschland rund 79.000 Mitarbeiter.
Mehr als 17.000 ihrer Mitarbeiter sind in Deutschland für die Erforschung und Entwicklung von Arzneimitteln tätig. Allein in Deutschland investieren die forschenden Pharma-Unternehmen jährlich rund 6,2 Mrd. Euro in die Arzneimittelforschung für neue und bessere Medikamente.