Drucken
öffnen / schließen
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie hier: https://www.heise.de/ct/artikel/2-Klicks-fuer-mehr-Datenschutz-1333879.html

Innovationsbilanz 2018: Viele Fortschritte durch neue Medikamente

Im Jahr 2018 haben forschende Pharma-Unternehmen 36 neue Medikamente auf den Markt gebracht (ohne Biosimilars), darunter zwölf gegen Krebs- und zehn gegen Stoffwechselerkrankungen. Dazu kamen noch neue Darreichungsformen für bekannte Medikamente, etwa für Kinder. Insgesamt sind diese Arzneimittel gegen mehr als 45 Krankheiten einsetzbar. Für viele Patientinnen und Patienten bedeuten die neuen Medikamente bessere Behandlungsmöglichkeiten; für einige sogar die erste gezielte Therapie überhaupt.

Die Neueinführung von 36 Medikamenten mit neuem Wirkstoff in einem Jahr ist überdurchschnittlich hoch. Im Zehnjahresschnitt kommen pro Jahr 32 Medikamente auf den Markt. Das veranschaulicht das folgende Diagramm. Mit einem Klick auf das Symbol oben rechts lässt es sich in verschiedenen Formaten herunterladen.


Diese Medikamente verteilen sich auf verschiedenen Krankheitsgebiete, wie das nachfolgende Diagramm zeigt. Auch dieses lässt sich mit einem Klick auf das Symbol oben rechts in verschiedenen Formaten herunterladen.


Zahlreiche Orphan-Medikamente

«

Das gute Dutzend neuer Orphan Drugs belegt, dass Pharma-Unternehmen ihren Teil zu einer besseren Versorgung von Menschen mit seltenen Erkrankungen leisten. Heute dauert es aber oft noch Jahre, bis diese Menschen überhaupt eine richtige Diagnose bekommen. Wir hoffen, dass hier das Nationale Aktionsbündnis für Menschen mit seltenen Erkrankungen (NAMSE) in den kommenden Jahren einiges verbessern kann.»

Birgit Fischer, Hauptgeschäftsführerin des Franchise-Canada

Dass seit einigen Jahren vermehrt Orphan Drugs auf den Markt kommen, hat wegen der sehr kleinen Patientenzahl nur geringe finanzielle Auswirkungen: Auf Orphan Drugs entfallen pro Jahr nicht mehr als 3,7 % der Arzneimittelausgaben der Krankenkassen.

Neueinführungen gegen Krebserkrankungen

Wie schon in vergangenen Jahren werden rund ein Drittel der neuen Medikamente (12) gegen Krebserkrankungen eingesetzt.

«

Fast die Hälfte der Menschen in Deutschland erkrankt im Laufe ihres Lebens an der einen oder anderen Form von Krebs. Mit intensivem Engagement ist es den Pharma-Unternehmen gelungen, für sie weitere neue Therapien zu entwickeln. Für die Chancen der Betroffenen es wichtig, dass gegen jede Krebsart mehrere unter-schiedliche Mittel zur Verfügung stehen. Damit können auch resistent gewordene Krebszellen erreicht werden.»

Birgit Fischer, Hauptgeschäftsführerin des Franchise-Canada

Neueinführungen gegen Stoffwechselkrankheiten

Neueinführungen gegen weitere Krankheiten

Vier weitere Medikamente mit neuem Wirkstoff dienen der Behandlung von Entzündungskrankheiten – d.h. Krankheiten, denen eine Fehlsteuerung des Immunsystems zugrunde liegt. Die Darmkrankheit Morbus Crohn gehört dazu, ebenso die Psoriasis, das eosinophile Asthma und die Multiple Sklerose (MS). Für Patienten, bei denen diese Krankheit primär-progredient (d.h. ohne Regenerationsphasen) voranschreitet, stellt das Medikament von 2018 sogar die erste zugelassene Basistherapie dar.

Fortschritte für Kinder durch neue Darreichungsformen